Funktionaloptometrie:
Besser sehen durch Augentraining! 

Willkommen bei SichtPunkt-Hamburg!

Diese Homepage soll Sie informieren und Ihnen helfen ggf. vorhandene Probleme zu lösen.
Damit Sie kurz erfahren wer wir sind:
Seit 1991 besch√§ftigen wir uns mit Visualtraining und Funktionaloptometrie in Hamburg und Niedersachsen. Im Laufe der Jahre haben wir viele Fachbereiche unter einem Dach vereinen k√∂nnen, wodurch wir heute in der Lage sind, ein ganzheitliches Training f√ľr viele Problematiken anzubieten. Unsere Schwerpunkte liegen bei Kindern mit Schulproblemen, Erwachsenen
mit Belastungsbeeintr√§chtigungen sowie ganzheitlicher Brillenanpassung. 

Ich w√ľnsche Ihnen viel Spa√ü auf unserer Homepage!

Viele liebe Gr√ľ√üe!
Claus Ellinghausen

Was wir mit Funktionaloptometrie und Visualtraining f√ľr Ihre Augen und Leistungsf√§higkeit tun k√∂nnen:


Visualtraining f√ľr Kinder

Wir beschäftigen uns seit 1991 mit Kindern, die durch visuelle Defizite Probleme in folgenden Bereichen entwickelt haben: Lesen, Rechtschreibung, Mathematik, Konzentration etc.
Auch Kinder mit ADHS, ADS, Hochbegabung, Legasthenie etc. k√∂nnen wir unterst√ľtzen.


Das Augentraining bzw. die Funktionaloptometrie verbessert in der Regel die Situation bereits in den ersten Wochen deutlich. Ob dies möglich ist lässt sich leicht und schnell feststellen.


Visualtraining f√ľr Erwachsene

Die visuelle Belastung f√ľr Erwachsene steigt stetig an. Nicht nur, wer am Bildschirmarbeitsplatz arbeitet, muss oft H√∂chstleistungen erbringen. 

Dies f√ľhrt zu diversen Problemen wie Kopfschmerzen, Verspannungen, wiederkehrenden Haltungsproblematiken etc.

Immer wieder erleben wir, wie die Optometrie bzw. Funktionaloptometrie in diesen akuten Fällen helfen kann. Ob dies möglich ist lässt sich schnell feststellen.


Ganzheitliche- und
Spezialbrillenversorgung

Brillen sollte man unter ganzheitlichen Gesichtspunkten anpassen. Nur deutlich sehen reicht diesbz√ľglich nicht aus.
 
Wir haben dazu mehrere Verfahren entwickelt, die alle Aspekte des Menschen in seinem visuellen System ber√ľcksichtigen. 
Bestimmt man die Brillen mit den zusätzlichen Informationen, die man aus der Optometrie bzw. Funktionaloptometrie gewinnen kann, kommt man zu viel verträglicheren Ergebnissen. Oft entspannt sich dann die Gesamtsituation schon deutlich.

Um schnell herauszufinden, ob wir Ihnen mit Vorgehensweisen aus dem Visulatraining und der Funktionaloptometrie helfen k√∂nnen, finden Sie unter den jeweiligen Men√ľpunkten Frageb√∂gen, die Sie f√ľr sich beantworten k√∂nnen. 

Wir k√∂nnen Ihnen auch eine schnelle Abkl√§rung (binnen 15 min) bei uns vor Ort anbieten.

Was ist Funktionaloptometrie?

Funktionaloptometrie bedeutet vereinfacht Augentraining.

Die Funktionaloptometrie (behavioral optometry) beschäftigt sich mit funktionellen Defiziten des visuellen Systems (also die Gesamtleistung von Augen und Gehirn), die nicht krankheitsbedingt verursacht sind. Visuelle funktionelle Defizite kann z.B. bedeuten, dass ein Kind Probleme hat, mit beiden Augen hundertprozentig synchron in der Nähe zu lesen (Konvergenzinsuffizienz). Dazu sollten die Augen perfekt zusammenarbeitend durch einen Text springen können. Arbeiten sie nicht synchron, ist das eine mögliche Ursache von LRS, Legasthenie und anderen Schulproblemen.

In der Funktionaloptometrie stellt man solche Defizite mittels einer Sehanalyse fest. Wir beim SichtPunkt Hamburg verwenden neben vielen anderen Testverfahren zur Analyse des Leseprozesses u.a. auch ein Eye-Tracking-System. Dieses zeichnet beim Lesen ganz genau auf, wo die Abweichungen der Augen zum 'normalen Sehen' liegen.

Wir sind Funktionaloptometristen der ersten Stunden und möchten Ihnen gerne auf dem Hintergrund unserer Erfahrung die Entstehung und Entwicklung der Funktionaloptometrie im deutschsprachigen Raum beschreiben.

1992 hieß die Funktionaloptometrie noch Verhaltensoptometrie. Hergeleitet war dies von dem Begriff Behavioral Optometry, wie die Funktionaloptometrie auch heute noch im englischsprachigen Raum heißt. Ihren Ursprung hatte sie in den 1920er Jahren in New York, wo der Augenarzt William Horatio Bates ein nach ihm benanntes Augentraining entwickelte.

Der Begriff Verhaltensoptometrie implizierte, dass das Verhalten eines Menschen f√ľr seine visuellen F√§higkeiten verantwortlich ist. Dies war damals auch das Hauptaugenmerk in der Verhaltensoptometrie: Es wurde viel Aufmerksamkeit darauf gelegt, ob das Verhalten der Person die visuellen Defizite verursachte.
Im Verlauf der letzten fast 30 Jahre hat sich zum einen das Verhalten der Menschen (bezogen auf das Sehen) deutlich von dem entfernt, was sinnvoll ist, zum anderen sind die Abweichungen zum normal funktionierenden System deutlich höher geworden, damit auch die Vorgehensweise zwangsläufig deutlich komplexer.
Auch deshalb verwenden wir unterschiedlichste Vorgehensweisen in den Testverfahren und bei den Augentrainings.

Mitte der 90er Jahre wurde auf Anregung der Wissenschaftlichen Vereinigung f√ľr Augenoptik und Augen-Optometrie WVAO die Bezeichnung Verhaltensoptometrie ge√§ndert in Funktionaloptometrie. Der Grund f√ľr die Umbenennung war u.a., dass man nicht den Eindruck vermitteln wollte, das optometrische Training w√ľrde einer psychologischen Therapie √§hneln.

2013 wurde die Funktionaloptometrie in die Arbeitsrichtlinien des ZVA (Zentralverbands der Augenoptik und Augenoptometrie) aufgenommen, womit dieser Fachbereich offiziell dem Arbeitsfeld der Augenoptikermeister hinzugef√ľgt wurde.

2018 wurden die Arbeitsrichtlinien des ZVA erneut angepasst und die Funktionaloptometrie wird dort jetzt als Sehfunktionstraining beschrieben. Diesen Begriff empfinden wir beim SichtPunkt- Hamburg als sehr viel verständlicher als den Begriff Funktionaloptometrie, weil er besser beschreibt, was wir tun: Wir trainieren die Funktionen des Sehens.

Rechtlich betrachtet darf jeder, der unter die Arbeitsrichtlinien des ZVA f√§llt (z.B. Augenoptikermeister) Funktionaloptometrie anbieten. Unserer Ansicht nach ist es nat√ľrlich sinnvoller, das Angebot eines gepr√ľften Funktionaloptometristen in Anspruch zu nehmen. In unseren Augen ist au√üerdem eine permanente Fortbildung in diversen Bereichen (wie z.B. der kindlichen Entwicklung etc. ) notwendig, um sich ein allumfassendes Bild der jeweiligen Lebenssituation des Klienten machen zu k√∂nnen. Auch, damit wir eine weiterf√ľhrende Behandlung, z.B. bei einem Osteopathen oder Kieferorthop√§den empfehlen k√∂nnen.  

Wir beobachten bei Problemen im Sehen sehr häufig folgende Auswirkungen:
bei Kindern:
Schulprobleme beim Lesen, Schreiben, Rechtschreibung (LRS, Legasthenie, Dyslexie), Mathematik (Dyskalkulie), allgemeine Konzentrationsschwächen, Verhaltensauffälligkeiten
Kinder und Erwachsene:
Kopfschmerzen, Migräne, Verspannungen, rezessive (immer wiederkehrende) Haltungsauffälligkeiten, Lichtempfindlichkeit, Probleme beim Autofahren (Übelkeit), zeitweilig auftretendes Schielen
Erwachsene:
Doppelbilder, allgemeine Belastungsbeeinträchtigungen (Schmerzen, Druck im Augen / Stirnbereich), langsame Lesegeschwindigkeit, schlechte Sinnentnahme, Schwindel, Höhenangst, usw.

All diese Probleme sehen wir im SichtPunkt Hamburg nicht isoliert als visuelle Probleme, sondern unter ganzheitlichen Gesichtspunkten in Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen.
Basierend auf diesen Erkenntnissen haben wir im SichtPunkt Hamburg in den letzten Jahren verschiedene Methoden entwickelt, die weit √ľber die Vorgehensweise in der Funktionaloptometrie hinausgehen. 

Man vermutet heute die Ursachen f√ľr visuelle Defizite in unterschiedlichsten Bereichen.
Von pr√§natalen (vorgeburtlichen) Einfl√ľssen √ľber Entwicklungsverz√∂gerungen (allgemein und / oder visuell) bis hin zu ver√§nderten Lebensbedingungen (bei Kindern: weniger Bewegung, viele digitale Medien; bei Erwachsenen: Bildschirmarbeitsplatz, allgemein sehr belastendes Leben / Stress) k√∂nnte man hier die Liste der vermuteten Ursachen unendlich lang fortf√ľhren.
Der entscheidende Punkt ist, dass wir beim SichtPunkt Hamburg alle nicht-krankhaften Ver√§nderungen des visuellen Systems durch Training weitestgehend auf den Normalstand bringen k√∂nnen! 

Wir im SichtPunkt Hamburg erarbeiten f√ľr unsere Klienten ein Trainingsprogramm (basierend auf der Sehanalyse und den regelm√§√üigen Kontrollen w√§hrend des Trainings), welches individuell auf den Anwender angepasst ist. Wir sind jedoch der Ansicht, dass ein rein funktionaloptometrisches Training nicht ausreichend erfolgversprechend ist, weshalb bei uns die Funktionaloptometrie nur ein Bestandteil der gesamten Vorgehensweise ist. Wir bedienen uns auch vieler anderer Ma√ünahmen, z.B. lerntherapeutischer und arbeitsplatz√∂konomischer .

Was die Funktionaloptometrie einmalig macht, ist, dass aktiv an den Defiziten gearbeitet wird und dass gelernt wird, die Augen wieder richtig zu steuern und die Bilder richtig zu verarbeiten

Ich bin seit 1991 vor allem und seit 2006 ausschließlich in der Funktionaloptometrie tätig. Die oben beschriebene Darstellung der Entwicklung dieses Fachbereichs stellt meine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen im Laufe der Zeit und meine durch langjährige Arbeit entstandene Meinung dar.

Adresse

SichtPunkt-Hamburg
Claus Ellinghausen

Optometrie
Funktionaloptometrie
Visualtraining